PHP Collab Login          I          Mail Login         I          Contact          

 
 
News        Project         Gauss          Staff          Media          Sponsors

Marcel Attila Kiss

Name:

B. Eng. Dipl. Id. Marcel Attila Kiss (Projekt Leitung)

 

Tätigkeitsbereich:

Projektleitung

Leitung Maschinenbau

Leitung Design

 

Vita:

2010 Diplomarbeit Gauss Concept

2010 Diplom Industrie Design

2010 Gründung Gauss Projekt auf Basis der

 Diplomarbeit Gauss Concept

2014 Bachelor of Engineering Maschinenbau

2015 Master Studium Maschinenbau

 (Automobilentwicklung)

 

Kontakt:

marcel.attila.kiss@gauss-project.com

 

 

 

 
 

Marcel Attila Kiss - Projekt Leitung

Projektarbeiten von Marcel Attila Kiss

Projektleitung & Organisation

-

Gerade bei einem komplexen Projekt ist ein Verständnis für die verschiedenen Teilbereiche, wie zum Beispiel Maschinenbau, Elektrotechnik und Design von großer Wichtigkeit. Von ebenbürtiger Wichtigkeit sind aber auch die Planung und die Durchführung. Für das Forschungsprojekt Gauss werden Projektmanagementmethoden angewendet. Vor jedem Projekt wird zunächst ein Projektstrukturplan angelegt, um eine Projektübersicht zu bekommen und den Umfang der Arbeiten einschätzen zu können. Der Projektstrukturplan enthält alle Arbeitspakete, um ein Projekt vollständig abzuschließen. Außerdem werden für eine effizientere Zusammenarbeit auch systemunabhängige Schnittstellen für die Koordinierung genutzt. So ist jedes Projektmitglied über den Stand anderer Projektarbeiten über Computer oder Mobiltelefon informiert.

 

"Projektorganisation" - Marcel Attila Kiss - 2015
-
-

 

 

Management & Public RelationsManagement & Public Relations

 

Zu den wichtigsten Aufgaben des Managements gehört die Planung, Organisation, Kontrolle und Führung des Projekts. Eine besondere Herausforderung stellt das Integrieren, Finanzieren und Zusammenführen verschiedener Forschungsprojekte dar. Ein großes Augenmerk wird auch auf die Präsentation des Projekts nach Außen gelegt. Es wird versucht das Interesse an Forschung und Entwicklung bei einem möglichst breiten Publikum zu wecken und potentiellen Kooperationspartnern eine Zusammenarbeit attraktiv zu gestalten. Zu diesem Bereich gehört ebenfalls die Akquise von potentiellen Mitarbeiten am Projekt sowie von Sponsoren und Kooperationspartnern.

 

Planung und Packageing

 

Das interdisziplinäre Projekt Gauss kombiniert verschiedene Technologien und vereint diese in dem Prototypen Gauss. Da es sich bei dem Prototypen um ein Motorrad handelt, ist der Bauraum besonders kompakt. Eine genaue Planung ist daher von hoher Wichtigkeit. Alle Projektarbeiten werden in CAD-Systemen geplant und in einem Gesamt-CAD-Modell eingefügt.

 

Planung & Entwicklung Rekuperationsmechanik

 

Das Kernstück des Gauss Projekts ist die Energierückgewinnungsmechanik des Prototypen. Hierbei handelt es sich um ein elektromechanisches System zur Nutzbremsung für den Rennsporteinsatz, welches als Konzeption als erstes in meiner Diplomarbeit „Gauss-Concept“ genannt wurde. Der Umsetzung sind zahlreiche Untersuchungen und Simulationen vorrausgegangen. Diese sind in meiner Bachelor Thesis „Projekt Elektromotorrad Gauss – Konzeption und Inbetriebnahme des Elektromotorradprototypen Gauss“ festgehalten.

 

"Untersuchung des Energierückgewinnungskonzepts" - Marcel Attila Kiss - 2015
-
-

 

 

Entwicklung & Konstruktion des Akkus

 

Ein Unikat stellt der Akku des Prototypen Gauss dar. Die Auslegung, Planung und Konstruktion stellte eine besondere Herausforderung dar. Hierbei wurde jeder der 550 Akkuzellen individuell verschaltet, um den Akku möglichst platzsparend im Motorrad zu integrieren. Die Akkuspannung liegt bei 366V. Für die Fertigung des Akkus wurde ein Konstruktionsplan erstellt, bei welchem jeder Fertigungsschritt mit Text und Illustrationen genauestens beschrieben wurde, um eine exakte Fertigung zu garantieren.

 

"Konstruktionplan des Akkus" - Marcel Attila Kiss - 2015
-
-

 

 

"BMS-Platinen-Abdeckungssystem" - Marcel Attila Kiss - 2015
-
-

 

Entwicklung & Konstruktion Luftkühlsystem

 

Der verwendete Elektromotor wird häufig in Ultraleichtfliegern genutzt. Er ist so konzipiert, dass ein Großteil der Wärme über die Luft abtransportiert wird. Ein Lufttrichter an der Fahrzeugfront zwischen dem Bug und der Leistungselektronik bündelt die Luft und führt diese in Richtung Motor. Der Motor wird über weitere Kühlkanäle beidseitig mit Frischluft beströmt. Am Heck befindet sich hingegen ein Ablufttrichter, der die warme Luft des Motors analog zu einem Auspuff abführt. Hierbei wird die Form des Hecks genutzt, an welcher, ähnlich wie bei einer Tragfläche, Unterdruck entsteht und die warme Luft abtransportiert. Die Bauteile wurden teils mit Rapidprototyping hergestellt, teilweise aus Karbon gefertigt.

 

Entwicklung & Konstruktion diverser 3D Druckbauteile

 

Ein Großteil der verbauten Abdeckungen und Verkleidungen wurden speziell für den Prototypen entwickelt. Da der Bauraum bei einem Motorrad besonders begrenzt ist oder weil neu entwickelte Bauteile zu Einsatz kamen, mussten viele Komponenten individuell gefertigt werden. Ein Beispiel sind die Abdeckungen des Batterie Managementsystems, welche die Platinen zum Balancen der einzelnen Akkupacks benötigt werden. Zumeist kamen die Rapidprototypingverfahren SLS und FDM zum Einsatz.

 

"Antriebsstrang Konstruktion & FEM Untersuchung" - Marcel Attila Kiss - 2015
-
-

 

Design & Entwicklung Karbonverkleidung

 

Eine neue Technologie muss auch über die Gestaltung kommuniziert werden, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen und um werbewirksam zu sein. Aber auch Punkte wie Ergonomie sind zu berücksichtigen, da gerade bei einem Sportfahrzeug der Fahrer im engen Kontakt mit dem Fahrzeug steht. Der Verkleidung wurde komplett aus Karbon gefertigt. Eine besondere Herausforderung stellte die Konstruktion der Werkzeuge zur Herstellung der Karbonverkleidungsbauteile aufgrund ihrer Freiformen dar.

 

"Entwurf und Konstruktion der Werkzeuge für die Karbonverkleidung"
Marcel Attila Kiss - 2015
-

 

 

Design & Entwicklung LED Scheinwerfer

 

Die LED Scheinwerfer des Prototypen Gauss sollen die neuen Technologien des Prototypen Gauss nochmals unterstreichen. Der komplette Scheinwerfer wurde im Rapid Prototyping Verfahren hergestellt und ist für die Wartung komplett zerlegbar.

 

Programmierung & Design der Internetpräsenz

 

Die Internetpräsenz gibt das Projekt nach außen wieder. Sie dient dazu, Inhalte zu vermitteln und sich, in unserem Fall, Kooperationspartnern zu empfehlen. Darüber hinaus wird sie aber auch als Kommunikationszentrale für das Projekt genutzt, über welche Terminpläne, Kontakte und weitere projektrelevante Informationen jederzeit abgerufen werden können.

 

3D Animationen & Renderings

 

Um die neuen Technologien und Konzepte nach außen zu vermitteln, müssen diese durch 3D Illustration nach außen kommuniziert werden. Je informativer und attraktiver eine Präsentation ausfällt, desto höher liegen auch die Chancen, dass diese positiv beim Empfänger ankommt.

Information


info@gauss-project.com       I       Imprint and legal details       I       © 2014 gauss-project

 

Facebook Share    Facebook Fansite    Facebook Fansite